Schröpfen

Schröpfen ist ein traditionelles Therapieverfahren, bei dem auf einem begrenzten Hautareal ein Unterdruck, anhand von Schröpfgläsern, aufgebracht wird. Durch den Sog der Schröpfgläser weiten sich die Blutgefässe und die Durchblutung wird stark angeregt. Ziel ist es, verspannte und verhärtete Stellen im Hautgewebe zu lösen und die angefallenen Stoffwechselprodukte (auch genannt Schlackenstoffe) abzutransportieren. Werden die Schröpfgläser auf bestimmte Reflexzonen aufgelegt, können auch innere Organe erreicht und behandelt werden.

Durch das Schröpfen wird die körpereigene Abwehr angeregt und unterstützt. Die Erfolge des Schröpfens sind beeindruckend und schon wenige Stunden nach der Behandlung spürbar.

Schröpfen soll bei einer Vielzahl von Beschwerden hilfreich sein wie z.B.:

● Muskel- und Verspannungsschmerzen
● Cellulite
● Rheumatische- und arthritische Beschwerden
● Durchblutungsstörungen
● Bronchitis und Atemwegerkrankungen
● Verstopfung, Verdauungsstörungen
● Blasenentzündung / Lungenentzündung
● Kopfschmerzen, Migräne

Präventiv wirkt das Schröpfen auch gegen:

● Heuschnupfen
● Grippe